SPÖ Strasshof

  • Facebook icon

Neue Ausstattung für die Aufbarungshalle

Um allen Bestattungsunternehmen die gleichen Möglichkeiten zu bieten und niemanden zu bevorzugen, beschloss der Gemeinderat in der letzten Gemeinderatsitzung vom 26.09.2018 einstimmig, den Vertrag mit der Bestattung der Stadtgemeinde Deutsch-Wagram vom 26.06.2007 betreffend die Benützung der Aufbahrungshalle, die Ausstattung der Aufbahrungshalle und das Bestattungsrecht zum 31.12.2018 aufzulösen und zu kündigen.

Des Weiteren wurde vom Gemeinderat einstimmig der Ankauf von einem Katafalk aus Holz und 50 Sessel für die Aufbahrungshalle und einen Friedhofswagen, einen Kranzwagen und diverse Kranzständer für den Friedhof beschlossen. Bisher waren diese Ausstattungsgegenstände im Eigentum der Bestattung Deutsch-Wagram und wurden auch bei einem Begräbnis von diesem in Rechnung gestellt.

Der Katafalk (Aufbahrungstisch für den Sarg) und die Stühle sind nun fixer Bestandteil der Aufbahrungshalle und dürfen von den Bestattungsunternehmen ab 1.1.2019 nicht mehr verrechnet werden. Dafür wurde auch die Hallenbenützungsgebühr von € 100,00 auf € 150,00 durch den Gemeinderat einstimmig erhöht. Dieser Betrag wird von der Gemeinde vorgeschrieben. Alle anderen Dinge wie Friedhofs-, Kranzwagen oder Kranzständer von der Gemeinde können die Bestattungsunternehmen verwenden, allerdings dürfen diese dann natürlich nicht verrechnet werden, denn dies ist bereits in den 150 Euro inkludiert. Werden jedoch bei ein Begräbnis diese Dinge nicht von der Gemeinde verwendet sondern vom Bestattungsunternehmen mitgebracht so werden sie natürlich auch vom Bestattungsunternehmen in Rechnung gestellt.

Bürgermeister Ludwig Deltl freut sich, mit dieser Lösung für alle Bestattungsunternehmen Chancengleichheit und für alle BenützerInnen der Aufbahrungshalle deutlich günstigere Kosten geschaffen zu haben.

  • SPÖ-NÖ